Willkommen bei solitudelauf.de!

NEU:  Auf den Seiten des 10Km- und des Halbmarathonlaufs findet ihr jetzt GPX-Dateien der Strecken zum Download!

Der Solitudelauf 2021 ist gelaufen - und 666 Akteure liefen mit!

 

„Einfach mal anders“ war der Tenor des diesjährigen Solitudelaufs, mit viel Engagement aus zahlreicher Coronabeschränkungen geboren. Dem Organisator der Kultur- und Sportgemeinde Gerlingen (KSG) Matthias Bierer mit seinem engsten Stab ist es gelungen, trotz aller Widrigkeiten, den jährlichen sehr beliebten Laufwettbewerb nach letztjährigem Totalausfall wieder auf die Beine zu stellen. Mit einem schlüssigen Konzept geht sowas! Damit war auch die Unterstützung der Stadt Gerlingen gesichert, die ihrerseits keine Bedenken bei der Genehmigung äußern musste.

Zehn Tage lang waren drei Parcours im Gerlinger Wald markiert und mittels Track-Boxen jederzeit einsatzbereit. Viele nutzten diese lange Zeit für vorbereitende Übungsläufe auf den Bahnen, denn erst wenn die Startnummer mit Chip am Mann oder an der Frau klebte, war sowohl für die Track-Box als auch für Waldspaziergänger klar - hier geht’s um einen Wettbewerbsteilnehmer oder eine Teilnehmerin, die hurtig unterwegs ist.  

Auch der Revierförster Simon Walz hatte die Laufbahnen stets im vorbeugenden Blick, sollte sich ein Hindernis in den Weg gelegt haben. ‚Augen auf’ galt auch für die Akteure beim Finden ihres richtigen Pfades und nur wenige und auch nur am ersten Tag stellten sich als nicht ganz sichere „Pfadfinder“ heraus. Dagegen bemerkte ein anderer den fantastischen Sonnenaufgang um 6.30 Uhr über Schloss Solitude.

Und so kamen zahlreich Sportaktive von nah und fern, selbst aus Karlsruhe, München, Pirna und Plauen, um sich in diesem außergewöhnlichen Event zu messen. Der Aufruf an die Lauffreunde unserer Partnerstädte ist ebenso geglückt und sie meldeten ihre Laufzeiten nach Gerlingen - kamen aber natürlich nicht in die Wertung wegen ungleicher Pistenverhältnisse.

Jetzt aber zur Wertung:

Im Halbmarathon siegte Manuel Schwartz (Gerlingen) in 1:19:12 vor Andreas Sprott (Grafenberg) 1:24:46, Christian Cramer (Leonberg) 1:24:51, Corinna Thumm (Fa. Bosch Gerlingen) 1:25:46 und Thomas Fesich (Gerlingen) 1:25:47. Allen einen donnernden Applaus, besonders Corinna Thumm als schnellster Frau 2021 in Gerlingen.

Den BMW-Müller-Lauf 10 km entschieden Benjamin Schmid und Nico Seitter (beide Stuttgart) zeitgleich in 38:31, gefolgt von Gustavo Munoz (Cannstatt) 39:18, Armin Gotsch (Ostelsheim) und Michael Balcarek (Stuttgart) ebenso zeitgleich in 39:29. Herzlichen Glückwunsch auch hier!

Beim 5 km Gesundheitslauf siegte Kai Würschum (Waiblingen) in 18:11, vor Lucca Kaltenecker (Gerlingen) 18:27, Eric Müller (Bernhausen) 18:30, Domenik Schmid (Gerlingen) 18:45 und Kira Weis (Gerlingen) 19:04. Ganz großes Bravo an alle!

Ganz stark, ja nahezu vollständig vertreten in dieser Disziplin war das Schlumpflaufteam KSG Gerlingen mit den jüngsten Teilnehmern ab 8 Jahren.

Gedankt sei an dieser Stelle dem Gerlinger Stadtoberhaupt, Herrn Dirk Oestringer, der somit die Tradition der „laufenden Bürgermeister“ fortgesetzt und sich der Herausforderung des Halbmarathons gestellt hat.

Im Vorfeld schon aktiv waren dankenswerterweise Roland Vanini beim Dreh eines Videos zur Solitudelauf-Werbung auf der Homepage und Knut Bauer als Moderator im Gespräch mit Matthias Bierer. Der langjährige Partner race I result Timing lieferte dazu die professionelle Technologie für einen über zehn Tage völlig autarken und störungsfreien Ablauf. Last but not least at all war Anja Worm-Beutenmüller im herausragenden Dauereinsatz bei Anmeldung und haufenweisen Beantwortung von Mails vor diesem etwas anderen Solitudelauf 2021.

Und das Resümee zu der Geschichte:

Viele positive Rückmeldungen erfreuten uns und bestätigten den mutigen Einsatz, gerade in Pandemiezeiten dem Solitudelauf eine besondere Note zu geben. Die richtige Technik war dazu „mit Abstand“ unerlässlich. Wir sind zuversichtlich auf eine Veranstaltung im nächsten Jahr wieder unter normalen Bedingungen.

Adel Hess

Bilder vom Solitudelauf 2019

 

Auf der Bilderseite gibt es ca. 150 Bilder zum anschauen.

 

Sollte jemand absolut nicht wollen, dass er im Internet zu sehen ist, dann bitte Kontakt mit uns aufnehmen, dann entfernen wir die entsprechenden Bilder natürlich.

34. Internationaler Solitudelauf Gerlingen

am 28. April 2019

Bestzeiten bei Halbmarathon und 10-km-Lauf

 

 

Dabei hat der Tag unter widrigen Umständen begonnen. Ein plötzlicher Graupelschauer überraschte die Läufer auf der Schillerhöhe kurz vor dem Start, die sich Schutz suchend unter Bäumen drängten. Vom Niederschlag völlig ungerührt dagegen und in Unkenntnis des bevorstehenden Ereignisses, wandert dann auch noch eine Schafherde auf dem Parcours im Wald.

 

Dann ging es aber doch pünktlich los mit dem Startschuss um 9.40 Uhr für die Halbmarathonis und um 9.50 Uhr für die 10-km-Teilnehmer. Ebenfalls um 9.40 Uhr wurden die Läufer des 5-km-Jubiläumslaufs in der Innenstadt auf die Strecke geschickt.

Kaum hatte sich Knut Bauer vom SWR am Kommentatorenplatz am Zielpunkt eingerichtet, waren auch schon die ersten 5-km-Läufer da. 16:49 benötigte Tim Hoffmann für die Kurzdistanz, dicht gefolgt von Ulrich Mack in 16:50 und Sebastian Wunnenburger in 16:57. Die erste junge Dame, Pia Kirchner, überschritt in 19:41 die Ziellinie. Angela Martina mit 22:12 und Nadja Krautter mit 22:41 folgten im Zieleinlauf. Da diese Disziplin zum ersten Mal im Rahmen des Solitudelaufs angeboten wurde, gibt es dazu noch keine Vergleichswerte.

 

Keine Zeit zum Luft holen hatte Knut Bauer, denn früher als erwartet war der erste 10-km-Läufer im Ziel. Mit einem neuen Streckenrekord von 32:32 wurde Daniel Noll Erster, 1:50 Minuten schneller als der Vorjahressieger. Mit etwas Abstand kamen Andreas Jung nach 35:16 und Benjamin Schmid nach 35:36 an. In der Damenwertung war Stephanie Mosler mit 41:42 die Schnellste. Anna Schädel mit 42:46 und Lisa Maisch mit 43:57 folgten auf den Plätzen zwei und drei.

 

Noch lange hatten nicht alle Läuferinnen und Läufer ihr 10-km-Rennen beendet, da flog auch schon Yassin Osman, der Sieger im Halbmarathon über die Ziellinie; In der sensationellen Zeit von 1:11:56 war er um 2:53 schneller als der Vorjahresbeste und fast sieben Minuten dem diesjährigen Zweitplatzierten Mátá Gerlei voraus. Der benötigte für die Distanz 1:18:55, gefolgt von Martin Schumann als Drittem in 1:19:18. Die Damen beendeten das Rennen nahe am Vorjahresniveau; Svenja Moser als Siegerin in 1:30:53, danach Sylwia Zakrzewski-Heiter in 1:32:15 und Pamela Veith in 1:34:36.

 

Gerade waren alle Langstreckenläufer im Ziel, als sich ab 12.15 Uhr die Kinder und Jugendlichen in zehn Alterswettbewerben messen durften. Die Preisgelder für die Klassenwertungen von der Volksbank Leonberg-Strohgäu gehen in diesem Jahr mit 300 Euro an die Klasse 4 der Waldschule, die Klasse 1 der Waldschule erhält einen Scheck über 200 Euro und die 2a der Pestalozzi-Schule bekommt 100 Euro in die Klassenkasse.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihrem persönlichen Erfolg ganz herzlich.

 

Nicht überraschend war für den Veranstalter KSG Gerlingen, dass die grandiose Vorjahreszahl von 1907 Läufern diesmal nicht erreicht wurde. Die knapp 500 Nachmeldungen der letztjährigen Veranstaltung blieben in diesem Jahr vermutlich aufgrund unfreundlicher Wetteraussichten fast gänzlich aus, sodass die Summe aller Wettbewerbsteilnehmer auf 1462 gesunken ist. Bemerkenswert ist dagegen die stabile Teilnahme aus den Partnerstädte. Aus Tata (Ungarn) reisten 22 Laufathleten an, 33 aus Vesoul (Frankreich) und neun Läufer aus Seaham (England).

 

Die Organisation von Matthias Bierer und seinem kompetenten Team sowie Bauhof, DRK, Polizei und Feuerwehr samt den unzähligen eingespielten Helfern war wieder einmal perfekt. Und am Ende gab es nur Sieger!

 

Adel Hess

Die rege Teilnahme von drei Schulklassen wird belohnt
Schon auf der Strecke war Yassin Osman dem Feld weit voraus
Schafe an einer Getränkestelle...

Neugierig?

Wollten Sie schon immer mehr über das Team

hinter dem Solitudelauf erfahren?

Läufe

 

 

Erwachsene

Kinder und Jugendliche